The Great Reset

Die Corona-Pandemie ist ein ganz großes Schauspiel und dient, neben den enormen Gewinnen für die Pharmaunternehmen und den Big Tech Unternehmen, nur einem einzigen Ziel: dem „Great Reset“.

Klaus Schwab, Gründer des WEF (World Economic Forum), hat genau dazu bereits sein Buch „Great Reset“ geschrieben und im Juli 2020 veröffentlicht.

Er fordert unter anderem „einen nachhaltigen Kapitalismus“ einzuführen.

Er plädiert für eine globale Ordnungspolitik, denn Covid-19, das CO2-Problem und der Klimawandel könnten nur mit einer globalen Führung gelöst werden.

Dies ist das eigentliche Ziel und bedeutet mit anderen Worten die Einführung der NWO (New World Order), also Schaffung einer Weltregierung. Dies ist – unter anderem -bereits durch Brzezinski, Rockefeller und Buffet schon vor langer Zeit propagiert worden.

Wie kann es erreicht werden?

Dazu ein Zitat eines Kommentares von Giorgio Agamben, Der Gesundheitsterror, Rubikon.news, 30.05.2020.

Wie beraubt man die Menschen ihrer grundlegenden Rechte und greift in nie dagewesener Weise selbst in ihre intimsten Beziehungen zueinander ein? Wie digitalisiert man den sozialen Kontakt, zerstört Solidarität und atomisiert funktionierende Gesellschaften? Wie schafft man das so, dass sich selbst sonst sehr kritische Kräfte wie Grüne und Linke in dieses totalitäre Umgestaltungsprojekt einbinden lassen? Die Lösung liegt in der Kreation einer Bedrohung von ungeahntem Ausmaß, die alle Bürger zu disziplinieren imstande ist — stärker noch als bei angeblicher terroristischer Gefahr. Das Thema Gesundheit aktiviert nicht nur unweigerlich archaische Ängste fast aller Menschen, es tarnt die Anpassung an die Diktatur als Altruismus und delegitimiert selbständiges Denken. Die geniale Konstruktion der Architekten dieser neuen Weltordnung lautet: Wir ersetzen das bisherige Recht auf Gesundheit durch eine Gesundheitspflicht.

Um all dies zu realisieren, wurden inzwischen die Gesetze so gestaltet, dass keine Gefahren vom Volk mehr ausgehen können. Im Namen des Gesundheitsschutzes sind nahezu alle Grundrechte außer Kraft gesetzt worden.

Das Infektionsschutzgesetz – manche vergleichen es inzwischen mit dem Ermächtigungsgesetz von 1933 – wurde so gestaltet, um diese Ziele zu erreichen. Unter dem Deckmantel des Infektionsschutzes wurden unter anderem die Versammlungsfreiheit, die Redefreiheit, die Meinungsfreiheit eingeschränkt bzw. verboten. Die Unverletzlichkeit der Wohnung ist quasi ausgehebelt worden. Das Demonstrationsverbot wird sehr häufig durch unsere Gesinnungsjustiz angeordnet. (Querdenken-Demonstrationen wurden durch das Bundesverfassungsgericht verboten !!) Eigentlich wurden dem Bürger inzwischen sämtliche Freiheiten genommen und sie dürfen sich freuen, wenn ihnen „Lockerungen“ zugestanden werden! Nebenbei bemerkt kommt der Begriff „Lockerungen“ aus der Strafjustiz. Das Merkel-Regime diktiert ihren Untertanen was sie dürfen und was sie nicht dürfen. Wer sich nicht dem Gesinnungsdiktat unterwirft, ist Antisemit, Nazi, Coronaleugner, Covidiot, Links- oder Rechtsradikaler. Genau diese Personen – die sich für das bestehende Grundgesetz und die enthaltenen Grundrechte einsetzen und dafür auch auf die Straße gehen – werden diffamiert, denunziert und ausgegrenzt. Auch das hatten wir vor knapp 90 Jahren schon einmal.

Da unser Finanzsystem am Ende ist und neugestaltet und organisiert werden muss, bietet die Corona-Krise dafür die einzigartige Möglichkeit dieses Ziel zu erreichen. Auch das ist natürlich Thema der Davos-Clique um Klaus Schwab.

Wie kann es erreicht werden?

Genau wie in den Jahren 1923 und 1948 wird es in Kürze wieder eine Währungsreform geben. Damit verbunden sind Geldentwertungen und entsprechende Armut und Krisen.

In diesem Fall dient die Corona-Krise als Auslöser. Durch Lockdowns, Coronahilfen, Ausgaben zur P(l)andemie-Bekämpfung sind Massenarbeitslosigkeit, Firmenpleiten und die Verarmung der Bevölkerung die unweigerliche Folge. Hinzu kommt die rasant wachsende Digitalisierung, die in immer kürzerer Zeit weitere Jobs vernichtet.

Es kommt zu einem extremen Nachfrage-Einbruch. Die Regierungen müssen dafür sorgen, dass aber auch die Arbeitslosen weiter konsumieren können. Da die öffentlichen Kassen leer sind, kann das aber nicht mehr auf herkömmliche Weise, also durch Zahlung von Arbeitslosengeld und Sozialhilfe aus dem Staatshaushalt, geschehen, sondern nur noch durch die Schöpfung neuen Geldes durch die Zentralbanken. Das führt wiederum zum Anstieg der Inflation.

Wie kann dem entgegengewirkt werden?

Das klassische Bankensystem wird abgeschafft und jeder Bürger hat nur noch ein Konto bei der Zentralbank. Eine digitale Zentralbankwährung (CBDC = Central Banking Digital Currency) wird eingeführt werden. Auf dieses Konto erfolgen die Lohn- und Gehaltszahlungen, Steuern werden abgebucht, Geld für Strafzahlungen wird ggf. einbehalten. Die totale, eine noch nie dagewesene Transparenz ist damit gegeben. Bargeldabschaffung wird ebenfalls die Folge sein.

Solche Maßnahmen stoßen bei der Mehrheit der Bevölkerung natürlich auf erheblichen Widerstand.

Wie kann die Zustimmung für solch ein Vorhaben bei der breiten Masse erreicht werden?

Wie oben beschrieben wird das herbeigeführte Leid der Bevölkerung dafür genutzt werden, um auf diese Weise das Zentralbankgeld einzuführen. Als humanitärer Hilfsakt erhält dann jeder Bürger ein bedingungsloses Grundeinkommen.

Natürlich ist dies ein Blick in Richtung Zukunft. Es sind viele Annahmen enthalten, welche allerdings auf Basis von derzeitigen Fakten aufbauen.

Fakt ist aber, dass unser Geldsystem am Ende ist und wir in nächster Zeit etwas Neues präsentiert bekommen werden.

Später werden wir dann als Begründung lesen, dass an allem nicht die Politik schuld war, sondern das Virus und seine immer wiederkehrenden Mutanten.

FAZIT:

Corona ist ein Nebenkriegsschauplatz um die Massen in unbegründete Angst zu versetzen, um im Allgemeinen die Interessen der Eliten und im Speziellen unser Finanzsystem im Sinne der Finanzelite umzugestalten.

Veröffentlicht am 12.04.2021

Zitat Ernst Wolff:

„Eine dauerhafte Lösung wäre allerdings auch das digitale Zentralbankgeld nicht, denn sobald es in der Realwirtschaft ankäme, würde es die Preise nach oben drücken und auf direktem Weg in eine schnell anziehende Inflation führen. Es dient im Grunde also auch nur dazu, die Probleme weiter hinauszuzögern, ohne sie zu lösen.

Beim angeblich „bedingungslosen“ Grundeinkommen handelt es sich also, auch wenn es von vielen wohlmeinenden Menschen gefordert wird, ganz sicher nicht um einen sozialen Fortschritt, sondern im Grunde um eine gefährliche Falle, aus der wieder herauszukommen fast unmöglich sein wird: Wenn die Mehrheit hineintappt, dann wird ihr nämlich nach den drastischen Demokratie-Einschränkungen der vergangenen Monate auch noch der wichtigste Freiraum, nämlich die persönliche Hoheit über die eigenen Finanzen, genommen.“

Einhergehend wird unser Staat zu einem totalitären Überwachungsstaat umgebaut.

Einen Artikel zu diesem Thema habe ich bei rubikon.news gelesen:

https://www.rubikon.news/artikel/autoritaren-uberwachungsstaat-entlarven

Unglaubwürdig?

Die Portraitfotos unserer Ausweise und Reisepässe inklusiv Daten sind digital gespeichert. Damit verknüpft wird unsere Steuer-ID. Sie wird in Zukunft unser aller Identitätsnachweis sein. Ihr Name: “Bürgernummer”. Bereits Kleinkinder haben eine Steuer-ID! (Anm.: Geschäftsfähig ist man/frau erst mit 18 Jahren!!). Damit verknüpft werden später die Daten unserer Kranken-Versicherungskarte, um auch die Gesundheitsdaten im Zugriff zu haben.

Die Identität unserer geschäftlichen Tätigkeiten wird durch unsere Mobilfunknummern abgesichert. In regelmäßigen Abständen wird man/frau aufgefordert, seine Identität “Aus Sicherheitsgründen” per SMS zu bestätigen (ebay, amazon, paypal usw.). Dadurch ist sichergestellt, dass Herr/Frau XY – da sie immer ihr Smartphone mit sich führen – sich auch wirklich an dieser oder jener Stelle aufhalten.

Dieses gesamte Vorhaben “hört auf den Namen” ID2020.

Wer mehr dazu lesen möchte, kann es hier tun: