Geldschöpfung

Es gibt drei Prozesse der Geldschöpfung


Bargeldschöpfung durch die Zentralbanken

Zentralbanken haben als einzige das Recht Bargeld zu generieren.

Dieses Geld gelangt über die Geschäftsbanken in den Geldkreislauf.


Durch Kreditvergabe der Geschäftsbanken

Sobald jemand einen Kredit bei einer Geschäftsbank in Anspruch nimmt, wird bei Auszahlung des Kreditbetrages auf das Konto des Kreditnehmers das Geld generiert/geschöpft.

Durch diesen Vorgang wurde Geld geschaffen, welches vorher nicht existierte.


Durch Zentralbankkäufe bei den Geschäftsbanken

Benötigt eine Regierung Geld, lässt sie Staatsanleihen drucken.

Diese werden auf Auktionen an Geschäftsbanken verkauft.

Die Zentralbanken kaufen den Geschäftsbanken die Staatsanleihen ab.

Das geschieht mit Zentralbankgeld, welches sie zuvor extra für diese Käufe aus dem Nichts geschöpft haben.

Für jeden Verkauf erhält die Geschäftsbank eine Vermittlungsprovision.

Bei allen drei Prozessen der Geldschöpfung sind ausschließlich Banken und im Fall des Verkaufs von Staatsanleihen auch die Politik beteiligt.

Sie genießen ein Sonderrecht, welches dem normalen Bürger vorenthalten bleibt.


Wichtig zu wissen:

Es handelt sich um ein sogenanntes Schuldgeldsystem. Das heißt, Geld wird geschaffen durch das Entstehen von Schulden.

Daraus folgt, – dies ist systemimmanent – dass zur Höhe aller Schulden – weltweit – es immer einen exakt gleichen Betrag an Vermögen geben muss!

Alle Länder dieser Welt sind mittlerweile mit einer unvorstellbaren Summe von insgesamt 200 Billionen (200.000 Milliarden !!!) Dollar verschuldet und niemand scheint sich zu fragen bei wem eigentlich.

(Barmettler,A: Die kommende Weltregierung – alles nur Verschwörungstheorie? CH-Oberwil, Expresszeitung, 06.04.2017, S.5)

Fragt man nach, bei wem Deutschland verschuldet ist, erhält man keine Antwort.

Eines ist jedenfalls klar: Gates, Bezos, Zuckerberg etc sind im Vergleich zu den “wirklich Reichen”, arme Schlucker !